Shopping Cart

Der Weißwein – überraschend beliebt

Genussmittel, Kulturgut und Wirtschaftsfaktor, all das ist Wein. Seit Jahrtausenden ist der Rebensaft Teil der europäischen Kulturlandschaft und beliebter Begleiter zu gutem Essen, guten Gesprächen und Garant für schöne Stunden. Besonders in Deutschland spielt neben dem klassischen schweren Rotwein auch der frischere leichter zugängliche Weißwein eine große Rolle.
Die bei den deutschen Weinliebhabern beliebtesten Rebsorten lernen Sie im Folgenden besser kennen.

Der Weißwein Sauvignon Blanc

Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt wird der Sauvignon Blanc genossen. Die auf warmes Wetter und fruchtbare Böden angewiesene Rebe stammt aus dem Loiretal und entstand aus einer Kreuzung von Traminer und Chenin Blanc.
Der aus der Rebe gekelterte Weißwein weist Noten von schwarzer Johannisbeere auf und hat eine frische, süffige Anmutung.

Pinot Blanc (Weißburgunder)

Der Pinot Blanc, der in deutschen Landen eher als Weißburgunder bekannt sein dürfte, ist ein Weißwein, der vermutlich aus dem Gebiet zwischen Genfer See und Rhônetal stammt. Er stellte sich als eine Mutation der Rebsorte Pinot Noir heraus, der seinerseits eine sehr traditionsreiche Vergangenheit hat. Die Rebsorte hat hohe Lageansprüche, liefert aber im Gegenzug Weißweine von hoher Qualität und Lagerfähigkeit.
Der Weißwein hat eine angenehm griffige Säure, ist im Gesamtbild sehr leicht zugänglich und auch als Altwein ein Genuss.

Chardonnay

Der Chardonnay gehört zu den Weißweinen, die die weiteste Verbreitung erfahren haben. Die große Bekanntheit verdankt die Rebsorte ihrer beständig hohen Qualität. Diese hängt nicht zuletzt mit den geringen Ansprüchen an die Lage der Anbaugebiete zusammen. Die Sorte ist sehr anpassungsfähig und wird daher weltweit angebaut. Als Kreuzung aus Gouais Blanc und Pinot liegt der Ursprung aller Wahrscheinlichkeit nach im Burgund, wo auch die namensgebende Ortschaft “Chardonnay” zu finden ist.

Der fertige Weißwein ist besonders reich an Körper, hat aber ein eher neutrales Grundaroma. Besonders qualitätvolle Vertreter der Sorte aus guter Lage sind in ihrem aromatischen Facettenreichtum deutlich ausgeprägter.

Riesling

Er ist der absolute Topfavorit in unserer Liste der beliebtesten Weißweine Deutschlands. Nicht nur den Konsum betreffend, sondern auch bei der Verbreitung der Rebsorte ist in Deutschland einzigartig. Mit insgesamt 24.000 ha Anbaufläche (Stand 2019) ist er mehr als doppelt so verbreitet in deutschen Weinbaugebieten, als die zweithäufigste Rebsorte. Die besondere Beliebtheit hängt nicht zuletzt mit der bevorzugt kühleren Lage der Anbauflächen zusammen. Der Favorit der Deutschen genießt weltweites Ansehen und wird hier bereits seit über 600 Jahren kultiviert. Die Herkunft der Rebsorte lässt sich in einer Kreuzung aus Heunisch, wilder Weinrebe und Traminer sehen, die am Oberrhein ausgelesen wurde.

Problematisch sind die sehr hohen Lageansprüche und die mit ihnen einhergehenden starken Qualitätsschwankungen. Rieslingweine sind in ihrer Anmutung sehr frisch und haben mineralische Noten. Typisch für den Riesling ist die pikante, fruchtige Säure. Teilweise werden aus der Rieslingtraube auch Süßweine, wie etwa Eiswein, hergestellt.

Fazit

Deutschland ist zweifellos ein Land der Weißweine. Die besondere Rolle, die der Riesling für deutschen Weinbau und deutsche Weintrinker darstellt, sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch die anderen Rebsorten echte Genüsse sein können.